Ringvorlesung: Konflikte in der Welt

titelbild

Die verschiedenen Vorträge über Konflikte in der Welt wurden im Sommersemester 2016 vorgestellt.

Zu Beginn der Vortragsreihe fand eine einführende Veranstaltung “ Gewaltkonflikte heute “ statt. In den folgenden Wochen brachte jeden Dienstagabend einer von den 12 ausgewählten ReferentInnen den Studierenden einen Konflikt zu verschiedenen Krisenherden näher.  Im  Anschluss gab er/sie die Möglichkeit Fragen zu stellen und führte mit den Teilnehmenden eine angeregte  Diskussion.

Die Vorträge hatten eine sehr große thematische Vielfalt und zudem wurden viele verschiedene Orte als Konfliktherde vorgestellt. Bei der Auswahl der  RerferentInnen war uns besonders wichtig, dass eine möglichst vielfältige und wertneutrale  Sichtweise der Thematik dargelegt wurde. Viele Themen beschäftigten sich mit Konflikten auf dem Kontinent Afrika, wie beispielsweise “40 Jahre Westsahara Konflikt“. Neben diesen wurde auch die Problematik des Bildungssektors im Himalaya näher erläutert oder der Hintergrund und die Geschichte der nationalen Minderheiten in der Volksrepublik Chinas besprochen.

Die Studierenden haben ein breites Spektrum an Krisen kennengelernt und können diese nun  besser in das aktuelle Geschehen der Welt einordnen.

Blockseminar Konflikte in der Welt

Unser Seminar zur Ringvorlesung wurde an zwei Wochenenden im Sommersemester 2016 durchgeführt. Nach einigen Kennenlernspielen informierten sich die TeilnehmerInnen zunächst gegenseitig mit Hilfe von vorbereiteten Präsentation zu den Themen der Vorlesung. Wir wollten die Arbeit an den beiden Wochenenden so interaktiv wie möglich gestalten und den Studierenden die Möglichkeit zur aktiven Mitarbeit geben. Unter Verwendung verschiedener Methoden wie Rollenspiele, Gruppendiskussionen und Diskussionen im Plenum wurden die Themen der RVL tiefergehend behandelt. Dabei standen unsere Seminarleiter den TeilnehmerInnen mit Informationsmaterial und didaktischen Hinweisen zur Seite. Ein Meinungsaustausch zwischen den Studierenden und eine kritische Auseinandersetzung mit der Informationsgrundlage war uns dabei wichtiger als eine möglichst tiefgehende Behandlung der jeweiligen Themen. Als Abschluss wurde ein Planspiel durchgeführt, welches den gesamten letzten Tag des zweiten Blockes in Anspruch nahm.

Alles in allem war das Blockseminar ein voller Erfolg. Die Evaluierung der TeilnehmerInnen viel sehr positiv aus. Auch wir waren mit den Studierenden äußerst zufrieden und freuen uns über die gesammelte Erfahrung, die uns bei zukünftigen Projekten sehr helfen wird.

Im Sommersemester 2017 steht die nächste Seminarreihe an. Dieses Mal mit dem Thema „Sustainable Development Goals und das Menschenrecht auf Wasser“, mehr dazu hier.

Hier noch einmal eine Tabelle mit dem Überblick über alle Themen der Vorlesung mit ein paar Ausarbeitungen der Seminarteilnehmer dazu.

Referent: Titel:
Prof. Dr. Jörg Calließ Gewaltkonflikte heute – und warum es so schwer ist, sie zu beenden
Ademola Adediji  Boko Haram: Die Entstehung und Eskalation einer radikal-islamischen Sekte
Jan Brandner  Bildungssektor Ladakh im Himalaya
Mohamed Badati 40 Jahre Westsahara-Konflikt
Christina Gardewin
Burkina Faso – Gold vs. ABC
Maissara M. Saeed  Southern Sudan – We refuse to be what you wanted us to be (a story of a broken country)
Francisco J. Marí Piraterie, Überfischung, Ölförderung, Tiefseebergbau – Globale Konflikte im Meer und an Küsten
Felix Münch Osteuropa
Dr. Julia C. Schneider ‚Nationale Minderheiten’ in der VR China – Eine Einbettung der heutigen Konfliktsituation in den intellektuellen und historischen Diskurs 
Prof. Dr. Axel Schneider Gefangen zwischen Geschichte, ökonomischen Interessen und außenpolitischem Realismus: Taiwans schwierige Lage und das Konfliktpotential in Ostasien
Thomas Fischermann Die Spiele und der Untergang: Brasilien vor Olympia
Prof. Dr. Schmidt am Busch Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit Die Französische Revolution, die Idee des Sozialismus und die Grundlagen der heutigen Sozialphilosophie